Artikelübersicht

1. So habe ich meinen alten Kühlschrank ganz einfach selbst isoliert ➦ Zur Anleitung...

2. Jetzt läuft der 20 Jahre alte Kühlschrank mit Energieeffizienzklasse A+ ➦ Zum Erfolgsbericht...

Dämmen / Isolieren des alten Kühlschranks mit Styropor

english version: coolfridge

Modell: Kühlschrank Siemens KT 15N00/05 ohne Gefrierfach, gekauft 1993
Materialkosten für Dämmen und Verkleidung des alten Kühlschranks: ca. 25 Euro
Kostenreduktion durch Stromsparen / Jahr: 27 Euro (119kWh x 0,23 Euro/kWh)

  1. Messen des Ausgangsverbrauchs des Kühlschranks vor dem Dämmen über mindestens 24 Stunden bei einer bestimmten Zimmertemperatur (bei mir 22°C) und auf ein Jahr hoch rechnen. Mein Kühlschrank: 247kWh/Jahr
  2. Dämmen / Isolieren des Kühlschranks an ALLEN Wänden mit mindestens 2cm Styropor, Tür mit 1cm aus ästhetischen Gründen! Die Kühlrippen selbst müssen frei bleiben! Die Kühlrippen sind bei manchen Kühlschränken in die Seitenwände integriert. Die Kühlrippen sind jedenfalls außen am Kühlschrank, dort, wo er warm wird während der Kompressor läuft. Außerdem darf die Luftzirkulation um den Kondensator d.h. um die Kühlrippen (siehe Aufbau Kühlschrank) durch die zusätzliche Dämmung / Isolation nicht beeinträchtigt werden. Dämmen / Isolieren von außen und/oder von innen, wo immer es der Aufbau des Kühlschranks am besten zulässt. Achtung, innen darf der Verdampfer, der oft in die Wand integriert ist (dort wo es kalt wird) nicht gedämmt werden. Zudem haben Kühlschränke mit Gefrierfach aus technischen Gründen oft Heizelemente in der Wand, die ebenfalls nicht gedämmt werden dürfen. Im Zweifel Innen gar nicht dämmen, sondern nur außen! Bei meinem Kühlschrank boten sich zum Dämmen / Isolieren außen beide Seitenflächen sowie die Kühlschrank-Tür an. Kühlschrank innen: Rückfläche und Oberseite. Dämmung / Isolation wurde durch Alleskleber fixiert, der auch für Styropor geeignet sein muss. Ersetzen des nicht benutzten Gemüsefaches durch dickes Styropor, das jedoch bei Bedarf auch wieder entfernt werden kann. Des Weiteren habe ich die hohle Arbeitsplatte des Kühlschrankes abmontiert und mit Styropor gedämmt / isoliert.
  3. Verkleiden der Front und der sichtbaren Kühlschrank-Seiten durch eine Schicht glatter dicker Folie, um die grobkörnige Styroporstruktur zu überdecken, und dann Dekorfolie (bei mir X-Film® "Verkehrsweiß"). Im Kühlschrank Abdeckung der Styroporplatten am Boden mit weißer glatter abwaschbarer Plastikplatte.
  4. Kühlschrank-Innentemperatur nach dem Dämmen / Isolieren messen. Bei mir trotz wärmster Thermostat-Einstellung um die 0°C, weil die neue Dämmung / Isolierung so gut wirkte. Auf das Jahr hoch gerechneter Energieverbrauch des Kühlschranks war durch das Dämmen / Isolieren bis dahin auf 180kWh gesunken. Wegen der zu kalten Temperatur war die Adjustierung des Kühlschrank-Thermostats an die neue Dämmung / Isolierung notwendig: Abdeckung des Thermostats entfernt und Stellschraube entgegen dem Uhrzeigersinn gedreht, bis die Innentemperatur im Kühlschrank auf etwa 7 Grad bei wärmster Thermostateinstellung geregelt wurde.
  5. Sonstiges: Kühlschrank-Kondensator durch dicke Unterlegscheiben von Kühlschrank-Rückwand entfernen. Kondensator säubern, damit er besser Wärme abgeben kann. Gummidichtung der Kühlschrank-Tür checken: Taschenlampe angeschaltet in Kühlschrank legen, Tür schließen und prüfen, ob durch die Dichtung Licht nach außen dringt. Falls ja, nutzt alles Dämmen / Isolieren nichts, dann muss die Dichtung ersetzt werden. Ich brauchte keine neue Dichtung. Plastik-Grill an der oberen Rückseite des Kühlschranks entfernen, da bessere Luftzirkulation und sowieso unter der Küchenarbeitsplatte nicht sichtbar. Grill vorn unter dem Kühlschrank um ein paar Rippen erleichtern, ebenfalls zur Verbesserung der Zirkulation.
  6. Messen des Stromverbrauchs nach dem Dämmen / Isolieren des Kühlschranks über mindestens 24 Stunden. Inzwischen bei nur noch 18°C Zimmertemperatur: Der selbstgemachte Öko-Kühlschrank verbraucht nun nur noch 105KWh auf das Jahr gerechnet. Habe angenommen, dass mein neuer Öko-Kühlschrank pro Grad höherer Zimmertemperatur 5% mehr verbraucht. Daher komme ich auf 128kWh/Jahr Stromverbrauch bei 22°C. Das macht eine Energie-Ersparnis durch Dämmen / Isolieren von 119kWh/Jahr = 66kg CO2 bei deutschem Strommix. Fertig ist der ökologische Kühlschrank.
Mehr Details und Tipps zum Dämmen / Isolieren

Check nach 2 Jahren Laufzeit

Aufbau eines Kühlschranks

Minimalvariante der Isolation / Dämmung eines Kühlschranks

      Vorne Kühlschrank Isolation Dämmung
      Öko-Kühlschrank nach dem Dämmen / Isolieren
      Außen-Dämmung: Tür, Seiten und oben
      Kühlschrank Isolation und Dämmung
      Öko-Kühlschrank nach dem Dämmen / Isolieren
      Innen-Dämmung: Rückwand, oben, Styroporbox unten


        Brandgefahr durch die Styropor Isolierung am Kühlschrank?

        Ich bekomme immer wieder Fragen, ob durch die selbstgemachte Isolierung / Dämmung am Kühlschrank mit Styropor die Brandgefahr erhöht ist und ob im Brandfalle giftige Gase entstehen könnten. Angeheizt (Achtung Kalauer) wird die Diskussion durch Berichte von Bränden an Fassaden, die mit Styropor isoliert / gedämmt wurden. Tatsächlich kann bei Styropor-Fassaden das Problem entstehen, dass eine brennende tropfende Barriere entsteht, die kaum überwindbar ist und dass unter dem Putz das Styropor nicht gelöscht werden kann.

        Aber bei Kühlschränken verhält es sich anders, niemand muss im Brandfalle durch die Barriere Kühlschrank hindurch. Zudem wird Styropor als schwer entflammbar eingestuft, es braucht mindestens 350°C, bevor es Feuer fangen kann. Dies wird am Kühlschrank nie und nimmer erreicht, es sei denn es brennt bereits in der Umgebung. Im Brandfall von Styropor an unserem Kühlschrank werden tatsächlich giftige Gase freigesetzt, wie es bei fast allen Materialien einschließlich organischen wie z.B. Holz der Fall ist. Brennt es in der Wohnung und kann man das Feuer nicht gleich löschen, sollte man die Wohnung ohnehin verlassen. Auch wenn man dann das schöne Kühlschrank-Isolieren-Projekt hinter sich lassen muss ;)

        Mehr Infos zur Toxizität beim Brand von Styropor gibts hier bei dem gemeinnützigen Verein: http://www.toxcenter.de/artikel/Styropor.php

        Natürlich sollte man Verstand beim Isolieren / Dämmen des alten Kühlschranks walten lassen und alle Elektrik großzügig frei lassen. Genaueres steht hier geschrieben: Kühlschrank eigenhändig isolieren / dämmen

        Aufbau eines Kühlschranks

        Kühlkreislauf Kühlschrank Gefrierschrank Kühlgerät
        Kühlschrank Aufbau

        Aufbau Kühlschrank Kompartimente:

        A: Außen
        B: Innen
        I: Wärmedämmung / Isolierung


        Aufbau Kühlschrank Bauteile:

        1: Kondensator (Verflüssiger mit hohem Druck), warm, meist an der Rückwand
        2: Drossel (Kältemittel flüssig, dahinter wird es gasförmig)
        3: Verdampfer (kalte Metallrippen oder -platte, geringer Druck)
        4: Kompressor (Kältemittel gasförmig, dahinter wird es flüssig)


        Funktionsweise Kühlschrank:

        Die Funktionsweise des Kühlschranks leitet sich vom Aufbau ab:

        Außen: Der Kompressor komprimiert ein Gas, das durch den hohen Druck flüssig wird. Hierbei entsteht Wärme. Man kann sich vorstellen, dass das der entgegengesetzte Vorgang zum Wasser-Kochen ist, bei dem ja durch Zuführen von Wärme eine Flüssigkeit gasförmig wird. Umgekehrt entsteht durch Flüssigwerden eines Gases außen am Kühlschrank also Wärme. Die Wärme wird durch den Kondensator mit seinen Rippen an die Umgebung abgegeben, d.h. die Flüssigkeit verliert die Wärme gleich wieder.

        Innen: Anschließend wird die inzwischen abgekühlte Flüssigkeit mit weiterhin hohem Druck in den Kühlschrank gepumpt. Hier wird sie durch eine sogenannte Drossel geleitet, die düsenartig aufgebaut ist und wie ein hoher Widerstand für die Flüssigkeit wirkt. Dahinter ist der Druck also niedriger, wodurch die Flüssigkeit hinter der Drossel verdampft, das heißt sie wird kalt und nimmt gleich wieder Wärme aus der Umgebung d.h. dem Inneren des Kühlschranks auf. Also jetzt tatsächlich wie beim Verkochen von Wasser, bei dem ja auch Wärme zugeführt werden muss. Damit dem Inneren des Kühlschranks möglichst effektiv Wärme entzogen wird, läuft das Gas wieder durch ein paar Rippen oder eine Metallplatte, der sogenannte Verdampfer. Die Wärme wird zusammen mit dem Gas aus dem Kühlschrank herausgeleitet.

        Außerhalb des Kühlschranks baut der Kompressor wieder hohen Druck auf, das Gas wird wieder flüssig und damit warm und so weiter.

        Jeder kann am eigenen Kühlschrank nachvollziehen, wo Kondensator und Verdampfer sind: Der Kondensator ist außen, meist hinten, und wird warm während der Kompressor läuft. Der Verdampfer sitzt im Kühlschrank z.B. im Gefrierfach oder in der Seitenwand des Kühlschranks und wird kalt oder vereist sogar.

        Und das einzige, was sich vom Laien am Aufbau eines Kühlschranks optimieren lässt, ist die Dämmung / Isolierung, womit eben der Kühlschrank effizienter und ökologischer wird. Es ist gar nicht so schwer und höchst wirkungsvoll, wie ich hier beschreibe: Kühlschrank dämmen

        Kurzfassung Kühlschrank dämmen / Isolieren

        Möglichst dicke Styroporplatten ausschließlich auf die Seitenwände kleben. ;) Das macht bis zu 25% Reduktion des Stromverbrauchs aus.

        P.S. Natürlich sicher stellen, dass die Kühlrippen nicht - wie bei einigen Kühlschränken der Fall - in die Seitenwände integriert sind. Meist sind die Kühlrippen jedoch hinten an der Rückwand des Kühlschranks.
        Kühlrippen sind leicht zu erkennen, sie sehen so aus:
        Kühlrippen an der Rückwand eines Kühlschranks