Artikelübersicht

1. So habe ich meinen alten Kühlschrank ganz einfach selbst isoliert ➦ Zur Anleitung...

2. Jetzt läuft der 20 Jahre alte Kühlschrank mit Energieeffizienzklasse A+ ➦ Zum Erfolgsbericht...

Brandgefahr durch die Styropor Isolierung am Kühlschrank?

Ich bekomme immer wieder Fragen, ob durch die selbstgemachte Isolierung / Dämmung am Kühlschrank mit Styropor die Brandgefahr erhöht ist und ob im Brandfalle giftige Gase entstehen könnten. Angeheizt (Achtung Kalauer) wird die Diskussion durch Berichte von Bränden an Fassaden, die mit Styropor isoliert / gedämmt wurden. Tatsächlich kann bei Styropor-Fassaden das Problem entstehen, dass eine brennende tropfende Barriere entsteht, die kaum überwindbar ist und dass unter dem Putz das Styropor nicht gelöscht werden kann.

Aber bei Kühlschränken verhält es sich anders, niemand muss im Brandfalle durch die Barriere Kühlschrank hindurch. Zudem wird Styropor als schwer entflammbar eingestuft, es braucht mindestens 350°C, bevor es Feuer fangen kann. Dies wird am Kühlschrank nie und nimmer erreicht, es sei denn es brennt bereits in der Umgebung. Im Brandfall von Styropor an unserem Kühlschrank werden tatsächlich giftige Gase freigesetzt, wie es bei fast allen Materialien einschließlich organischen wie z.B. Holz der Fall ist. Brennt es in der Wohnung und kann man das Feuer nicht gleich löschen, sollte man die Wohnung ohnehin verlassen. Auch wenn man dann das schöne Kühlschrank-Isolieren-Projekt hinter sich lassen muss ;)

Mehr Infos zur Toxizität beim Brand von Styropor gibts hier bei dem gemeinnützigen Verein: http://www.toxcenter.de/artikel/Styropor.php

Natürlich sollte man Verstand beim Isolieren / Dämmen des alten Kühlschranks walten lassen und alle Elektrik großzügig frei lassen. Genaueres steht hier geschrieben: Kühlschrank eigenhändig isolieren / dämmen